Heidemuseum Walsrode

Das Heidemuseum in Walsrode liegt, umstanden von prächtigen Eichen und Buchen, in der Eckernworth, Walsrodes Stadtwald, der bereits erstmals um 1600 urkundlich erwähnt ist. Der Dichter der Heide, bedeutende Journalist, Schriftsteller, Jäger, Heger und Naturschützer Hermann Löns, hat dieser grünen Lunge der Stadt Walsrode ein literarisches Denkmal gesetzt.

 

Außenanlagen am Heidemuseum Walsrode

 

Die gesamte Gebäudegruppe des Heidemuseums, bestehend aus einem niederdeutschen Hallenhaus, einem Treppenspeicher, einem Häuslingshaus, einem Bauerngarten und einem Sandsteinbrunnen, veranschaulicht die typische Hofanlage der Lüneburger Heide.

 

Das Hallenhaus, wegen des fehlenden Schornsteins auch Rauchhaus genannt, stammt aus Hartem bei Bad Fallingbostel, wo es im Jahre 1798 erbaut worden ist.

 

Feuerstelle im Heidemuseum Walsrode

 

In den Jahren 1911/12 wurde diese Hofanlage von geschichts- und heimatverbundenen Bürgern der Stadt Walsrode erworben und von heimischen Handwerkern originalgetreu in der Eckernwort wieder aufgebaut. Der Treppenspeicher aus dem Jahre 1669 stammt aus Oberndorfmark, das etwa gleichaltrige reetgeckte und bewohnte Häuslingshaus aus Fulde. Das Heidemuseum ist eines der ältesten Heimatmuseen Deutschlands und gleichzeitig als Gruppe eines der ersten Freilichtmuseen im norddeutschen Raum.

 

Im Inneren des Zweiständerhauses wird der Lebens- und Arbeitsraum der heidebäuerlichen Familie dargestellt. Flett, Diele, Dönz, Schlaf- und Webkammer. Die Räume sind so eingerichtet, als lebe die Familie noch darin und sei nur gerade zur Feldarbeit hinausgegangen.

 

Hermann Löns-Zimmer im Heidemuseum Walsrode

 

Im Bereich der Kuhställe sind Ausstellungsflächen eingerichtet. Im oberen Bereich, der in alter Zeit als Kornboden diente, finden sich Ausstellungen des meisterhaften Bildschnitzers Hans Brüggemann und das Hermann-Löns-Zimmer.

 

Infos:

Heidemuseum "Rischmannshof"
Hermann-Löns-Straße 8
29664 Walsrode
Telefon 05161 4810887 (1.3. bis 30.11 eines Jahres)
E-Mail heidemuseum@stadt-walsrode.de



zum vorherigen Artikel   |   zum nächsten Artikel   |   zurück zu: Kultur
Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte technisch anzeigen und Statistiken erstellen zu können. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu!   Details ansehen